DELEGACIÓN CULTURA MARBELLA, Marbella, Spain, Arte y Cultura es un organismo local de Educación Permanente y Participación Sociocultural que ofrece cursos y actividades en ámbitos tan variados como el ..

« bring your computer back into shapePuerto-Banus.jpg »

Achtung GMX Benutzer! ab 2014 müssen Sie sich umstellen lassen!

Aufgrund von Sicherheitsproblemen zwingt (!) GMX

alle Benutzer seine Email Programme auf SSL umzustellen.

Was ist SSL?

Wenn Sie Ihr GMX Postfach besuchen, werden dabei Daten zwischen Ihrem Computer und den GMX Servern übertragen. Diese Daten enthalten nicht nur Ihre E-Mails, sondern auch Steuerbefehle und Zugangsdaten. Damit diese sensiblen Daten nicht unterwegs mitgelesen werden können

, werden sie verschlüsselt übertragen.

 

GMX Kundenmanagement
SSL-Verschlüsselung aktivieren
 
Lieber GMX Nutzer,

Sie haben vor kurzem ohne SSL-Verschlüsselung auf Ihr GMX Postfach zugegriffen. Aus Sicherheitsgründen ist der Zugriff über eine unverschlüsselte Verbindung in Kürze jedoch nicht mehr möglich.

Aktivieren Sie daher unbedingt SSL, um weiterhin E-Mails empfangen und versenden zu können:
* bei allen von Ihnen genutzten E-Mail-Programmen (Smartphone, PC und Laptop) – einfach mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung
 
* im Postfach eines anderen E-Mail-Anbieters oder Hochschul-Accounts,welchem Sie Ihr GMX Konto hinzugefügt haben (E-Mail-Sammeldienst)
 
* bei Webcams und Routern, die z. B. Statusmeldungen versenden

Dieser Schritt wird mit dem Übertragungsprotokoll "SSL" ("Secure Sockets Layer") bzw. dessen Nachfolger TLS ("Transport Layer Security" - "Transportschicht-Sicherheit") umgesetzt. Ein Unbefugter, der die Daten auf ihrem Weg zum Empfänger mitliest, bekommt nur Zeichensalat zu sehen. Erst beim Empfänger - z. B. den GMX Servern - werden die Daten mit Hilfe des richtigen Schlüssels wieder maschinenlesbar gemacht.

Wie wird verschlüsselt

?

Ihr Browser (z. B. Firefox, Chrome oder Internet Explorer) vereinbart mit GMX einen gemeinsamen Sitzungsschlüssel, mit dem die Daten in beide Richtungen abgesichert werden. Nur mit diesem Schlüssel können die Daten wieder lesbar gemacht werden.

Die Übermittlung dieses Sitzungsschlüssels erfolgt ebenfalls verschlüsselt, ist also sicher.

·         Besteht hundertprozentige Sicherheit?

Auf dem Transportweg sind Ihre Daten nach menschlichem Ermessen sicher. Beachten Sie aber, dass die Daten auf Ihrem Computer entschlüsselt dargestellt werden. Schützen Sie sich daher zusätzlich mit einem aktuellen Virenscanner und stellen Sie sicher, Ihr System regelmäßig mit aktuellen Sicherheits-Updates zu versorgen.

Was ist ein Zertifikat?

Die Verschlüsselung ist nur sinnvoll, wenn sichergestellt ist, dass die Gegenseite – in diesem Fall GMX – echt ist und nicht etwa nur ein Angreifer, der sich virtuell als GMX ausgibt. Diese Aufgabe übernehmen spezialisierte Zertifizierungsstellen wie Thawte Inc. oder Verisign.

Dazu stellt die Zertifizierungsstelle ein digitales Zertifikat aus - ein Datensatz, der bestätigt, dass der öffentliche Schlüssel des Servers dem Server-Namen ("gmx.net") zugeordnet werden kann.

Zertifikate prüfen

Ob ein Zertifikat echt und Ihre Verbindung sicher ist, überprüft Ihr Browser für Sie. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie über SSL mit GMX verbunden sind. Das erkennen Sie am Protokoll "https" in der Adresse.

Speichern Sie ggf. "https://www.gmx.net" als Lesezeichen bzw. Favorit in Ihrem Browser und gewöhnen Sie sich an, GMX nur über dieses Lesezeichen zu öffnen.

So überprüfen Sie ein Zertifikat mit Mozilla Firefox

  1. Links neben der Adresszeile finden Sie bei sicheren Verbindungen ein Vorhängeschloss, bei nicht gesicherten Verbindungen einen Globus.
  2. Mit einem Klick auf das Vorhängeschloss können Sie weitere Informationen über das Zertifikat anzeigen.
  3. Wenn folgende Informationen angezeigt werden, können Sie von einer sicheren Verbindung ausgehen und sich einloggen:
  • "Sie sind mit gmx.net verbunden" oder "Sie sind mit navigator.gmx.net verbunden"
  • "Verifiziert von: GeoTrust Inc. [oder Thawte Inc.]"
  • "Ihre Verbindung ist verschlüsselt".

 

So überprüfen Sie ein Zertifikat mit Google Chrome

  1. Links neben der Adresszeile finden Sie bei sicheren Verbindungen ein Vorhängeschloss, bei nicht gesicherten Verbindungen ein leeres Blatt Papier.
  2. Mit einem Klick auf das Vorhängeschloss können Sie weitere Informationen über das Zertifikat anzeigen.
  3. Öffnen Sie den Reiter Verbindung. Wenn nun folgende Informationen angezeigt werden, können Sie von einer sicheren Verbindung ausgehen und sich ohne Bedenken einloggen:
  • "gmx.net" oder "navigator.gmx.net", "Identität bestätigt"
  • "Die Identität dieser Website wurde von GeoTrust SSL CA [oder Thawte SSL CA bestätigt]"

 

So überprüfen Sie ein Zertifikat mit dem Internet Explorer

  1. Rechts neben der Adresszeile finden Sie bei sicheren Verbindungen ein Vorhängeschloss. Bei nicht gesicherten Verbindungen fehlt dieses Symbol.
  2. Mit einem Klick auf das Vorhängeschloss können Sie weitere Informationen über das Zertifikat anzeigen.
  3. Wenn nun folgende Informationen angezeigt werden, können Sie von einer sicheren Verbindung ausgehen und sich ohne Bedenken einloggen:
  • "GeoTrust Global CA [oder Thawte Inc.] hat die Seite als gmx.net [oder navigator.gmx.net] bestätigt"
  • "Die Verbindung mit dem Server ist verschlüsselt"

 

SSL mit Outlook

Auch bei der Verwendung von E-Mail-Programmen wie Outlook oder Outlook Express empfehlen wir die Verwendung des SSL/TLS-Protokolls. Wie Sie Outlook oder Outlook Express einrichten, erfahren Sie auf der Seite Mailprogramme. Falls Sie Outlook oder Outlook Express bereits eingerichtet, SSL aber nicht aktiviert haben, können Sie das unkompliziert nachholen.

  1. Starten Sie Outlook oder Outlook Express und öffnen Sie über das Menü "Datei" die "Kontoeinstellungen". In älteren Versionen finden Sie die Kontoeinstellungen nicht im Menü "Datei", sondern im Menü "Extras".

 

  1. Wählen Sie Ihr GMX Konto aus und klicken Sie oben auf "Ändern".

 

  1. Stellen Sie sicher, dass im Feld "Posteingangsserver" der Eintrag "pop.gmx.net" bzw. "imap.gmx.net" steht.
  2. Stellen Sie sicher, dass im Feld "Postausgangsserver" der Eintrag "mail.gmx.net" steht.
  3. Klicken Sie auf "Weitere Einstellungen".

 

  1. Wechseln Sie zum Reiter "Erweitert" und geben Sie folgende Werte ein:

Wenn Sie den Server-Typ "POP3" nutzen:

  • Posteingangsserver (POP3): 995
  • Postausgangsserver (SMTP): 465
  • "Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL)": Häkchen setzen
  • "Verwenden sie folgenden verschlüsselten Verbindungstyp": SSL

 

Wenn Sie den Server-Typ "IMAP" nutzen (nur GMX ProMail und GMX TopMail):

  • Posteingangsserver (IMAP): 993
  • "Verwenden sie folgenden verschlüsselten Verbindungstyp": SSL
  • Postausgangsserver (SMTP): 465
  • "Verwenden sie folgenden verschlüsselten Verbindungstyp": SSL
  1. Bestätigen Sie die Einstellungen mit "OK".
·         Nach der Umstellung erscheint die Fehlermeldung "Der Zielprinzipialname ist falsch".

Überprüfen Sie zunächst, ob Sie die richtigen Servernamen verwenden: "pop.gmx.net" bzw. "imap.gmx.net". Falsch wäre z. B. "pop.gmx.de" oder "imap.gmx.de". Bei Outlook 2007 kann es durch einen Softwarefehler trotz korrekter Angaben zu diesem Problem kommen. Bitte installieren Sie in diesem Fall ein Fehlerbehebungsprogramm ("Hotfix") von Microsoft. Auf der Seite Outlook 2007-Hotfixpaket können Sie den Hotfix kostenlos von Microsoft anfordern.

SSL mit Thunderbird

Wie Sie Thunderbird einrichten, erfahren Sie auf der Seite Mailprogramme. Falls Sie Thunderbird bereits eingerichtet, SSL aber nicht aktiviert haben, können Sie das unkompliziert nachholen:

  1. Starten Sie Thunderbird und öffnen Sie mit Alt + X das Menü "Extras". Öffnen Sie die "Konten-Einstellungen".

 

  1. Rufen Sie die "Server-Einstellungen" Ihres GMX Kontos auf. Geben Sie je nach Server-Typ die folgenden Werte ein:
  • Wenn Sie den Server-Typ "POP3" nutzen:

Server: pop.gmx.net

Posteingangsserver (POP3): 995

Verbindungssicherheit: SSL/TLS

 

  • Wenn Sie den Server-Typ "IMAP" nutzen (nur GMX ProMail und GMX TopMail):

Server: imap.gmx.net

Posteingangsserver (IMAP): 993

Verbindungssicherheit: SSL/TLS

  1. Wechseln Sie nun zum Menüpunkt "Postausgangsserver (SMTP)". Wählen Sie den Eintrag "GMX" aus und klicken Sie auf "Bearbeiten". Geben Sie die folgenden Werte ein:
  • Server: mail.gmx.net
  • Port: 465
  • Verbindungssicherheit: STARTTLS

 

  1. Bestätigen Sie jeweils mit "OK" und starten Sie Thunderbird neu.

SSL mit Windows Live Mail

Wie Sie Windows Live Mail einrichten, erfahren Sie auf der Seite Mailprogramme. Falls Sie Windows Live Mail bereits eingerichtet, SSL aber nicht aktiviert haben, können Sie das unkompliziert nachholen:

  1. Starten Sie Windows Live Mail und wählen Sie den Reiter "Konten" (1) aus.
  2. Klicken Sie auf "Eigenschaften" (2) und wählen Sie den Reiter "Erweitert" (3) aus.

 

  1. Geben Sie folgende Werte ein:

Wenn Sie den Server-Typ "POP3" nutzen:

  • Postausgang (SMTP): 465
  • "Dieser Server erfordert eine sichere Verbindung (SSL)": Häkchen setzen
  • Posteingang (POP3): 995
  • "Dieser Server erfordert eine sichere Verbindung (SSL)": Häkchen setzen

Wenn Sie den Server-Typ "IMAP" nutzen (nur GMX ProMail und GMX TopMail):

  • Postausgang (SMTP): 465
  • "Dieser Server erfordert eine sichere Verbindung (SSL)": Häkchen setzen
  • Posteingang (IMAP): 993
  • "Dieser Server erfordert eine sichere Verbindung (SSL)": Häkchen setzen
  1. Wechseln Sie zum Reiter "Server".
  2. Stellen Sie sicher, dass im Feld "Posteingang" der Eintrag "pop.gmx.net" bzw. "imap.gmx.net" steht.
  3. Stellen Sie sicher, dass im Feld "Postausgang" der Eintrag "mail.gmx.net" steht.
  4. Bestätigen Sie die Einstellungen mit "Übernehmen" und "OK".

SSL mit Apple Mail

Wie Sie Apple Mail einrichten, erfahren Sie auf der Seite Mailprogramme. Bei Apple Mail wird SSL/TLS bei der Einrichtung im Normalfall automatisch aktiviert. Sicherheitshalber können Sie die Einstellung aber nochmal überprüfen:

  1. Starten Sie Apple Mail, öffnen Sie das Menü "Mail" und wählen Sie "Einstellungen".

 

  1. Wechseln Sie zum Reiter "Accounts" (1) und wählen Sie Ihr GMX Konto aus.
  2. Klicken Sie auf "Erweitert" (2).
  3. Überprüfen Sie folgende Einstellungen (3):
    SSL verwenden: Häkchen gesetzt
    Port: 995 (POP3) bzw. 993 (IMAP)

 

  1. Klicken Sie nun auf den Reiter "Accountinformationen". Stellen Sie sicher, dass "pop.gmx.net" bzw. "imap.gmx.net" als "Server für eintreffende E-Mails" eingetragen ist.
  2. Öffnen Sie das Ausklappmenü "SMTP-Server" und klicken Sie auf den untersten Eintrag "SMTP-Serverliste bearbeiten".
  3. Wählen Sie den GMX-SMTP-Server aus der Liste aus.
  4. Überprüfen Sie im Reiter "Accountinformationen", ob "mail.gmx.net" als Server angegeben ist und passen Sie diese Einstellung ggf. an.
  5. Wechseln Sie zum Reiter "Erweitert".
  6. Aktivieren Sie die Optionen "Standard-Ports verwenden" und "SSL verwenden".
  7. Bestätigen Sie mit "OK" und schließen Sie das Fenster "Accounts".

SSL bei iPhone/iPad

Bei der iPhone/iPad-Standard-Mail-App wird SSL/TLS bei der Einrichtung im Normalfall automatisch aktiviert. Sicherheitshalber können Sie die Einstellung aber nochmal überprüfen:

  1. Wählen Sie in den "Einstellungen" Ihres iPhones den Eintrag "Mail, Kontakte, Kalender".

 

  1. Wählen Sie Ihr GMX Konto aus.
  2. Ganz unten finden Sie die Schaltfläche "Erweitert".
  3. Überprüfen Sie folgende Einstellungen:
    SSL verwenden: Aktiv
    Server-Port: 995 (POP3) bzw. 993 (IMAP)
  4. Gehen Sie einen Schritt zurück und wählen Sie die "SMTP"-Einstellungen aus. Wählen Sie den benutzten Server (mail.gmx.net) aus und überprüfen Sie die Einstellungen:
    SSL verwenden: Aktiv
    Server-Port: 465

 

SSL mit Android-Geräten

Wenn Sie die Android-Mail-App nutzen, können Sie SSL wie folgt aktivieren:

  1. Starten Sie die "Mail"-App und wählen Sie ggf. Ihr GMX-Konto aus.
  2. Öffnen Sie die Einstellungen, je nach Gerät direkt oder über die Menü-Taste Ihres Geräts.

 

  1. Öffnen Sie die "Kontoeinstellungen".

 

  1. Nun können Sie Ihre Konto-Einstellungen prüfen und ggf. ändern. Überprüfen Sie dabei insbesondere die folgenden Einstellungen:

"Einstellungen für Eingang" mit Protokoll "POP":

  • POP-Server: pop.gmx.net
  • Sicherheitstyp: SSL
  • Server-Port: 995

"Einstellungen für Eingang" mit Protokoll "IMAP":

  • IMAP-Server: imap.gmx.net
  • Sicherheitstyp: SSL
  • Server-Port: 993

"Einstellungen für Ausgangsserver" :

  • SMTP-Server: mail.gmx.net
  • Sicherheitstyp: SSL
  • Server-Port: 465

SSL mit Windows Phone

Wenn Sie ein Smartphone mit Windows Phone nutzen (z. B. Nokia Lumia), können Sie SSL ggf. folgendermaßen aktivieren:

  1. Starten Sie die E-Mail-App mit dem betroffenen GMX-Konto und öffnen Sie über das Kontextmenü ( unten rechts) die "Einstellungen".
  2. Öffnen Sie die "Synchronisierungseinstellungen".
  3. Scrollen Sie nach unten und stellen Sie sicher, dass die folgenden Werte eingetragen sind:
    Posteingangsserver: pop.gmx.net:995:1 bzw. imap.gmx.net:993:1
    Postausgangsserver: mail.gmx.net:465:1

 

  1. Ganz unten finden Sie die Schaltfläche „Erweiterte Einstellungen“. Setzen Sie hier alle vier Häkchen und bestätigen Sie die Einstellung mit dem „OK“-Symbol unten.

SSL mit Smartphone-Apps

Auch bei der Verbindung über die offiziellen GMX Apps oder dem Smartphone-Browser müssen Sie SSL nutzen.

GMX Apps

Wenn Sie die offiziellen GMX Apps für Android oder für iPhone/iPad nutzen, müssen Sie nichts weiter tun - die Verbindung wird automatisch über SSL/TLS verschlüsselt. Achten Sie jedoch darauf, immer die aktuellste Version zu nutzen. Mit der App "AppStore" (iPhone/iPad) bzw. "Google Play"/"Google Store" können Sie ggf. Updates installieren.

Mobiler Browser

Speichern Sie den Link https://mm.gmx.net/login in den Lesezeichen Ihres Smartphones und loggen Sie sich ausschließlich über dieses Lesezeichen ein.

Fragen zu SSL

·         Welche Servernamen und Ports muss ich einstellen?

Bitte nutzen Sie die folgenden Servernamen:

POP3: pop.gmx.net, Port 995

IMAP: imap.gmx.net, Port 993 (Nur GMX TopMail und GMX ProMail)

SMTP: mail.gmx.net, Port 465

·         Welches Protokoll muss ich nutzen?

Nutzen Sie für Posteingang und Postausgang das Protokoll SSL. Wenn ihr Programm "SSL" nicht ausdrücklich anbietet, genügt es, die Option "Verschlüsselung" zu aktivieren.

·         Was ist der Unterschied zwischen POP3 und IMAP?

POP3 ermöglicht den Offline-Betrieb - E-Mails werden einmalig heruntergeladen und auf Ihrer Festplatte gespeichert. IMAP benötigt eine stabile Verbindung, hat aber den Vorteil, dass Änderungen im E-Mail-Programm (z. B. E-Mails in einen anderen Ordner verschieben) auch direkt in Ihrem GMX Postfach ausgeführt werden.

Bitte beachten Sie, dass IMAP nur mit den Tarifen GMX TopMail und GMX ProMail zur Verfügung steht.

·         Ich habe auf SSL umgestellt. Jetzt kann ich keine E-Mails mehr verschicken oder empfangen, oder erhalte die Fehlermeldung "Der Prinzipialname ist falsch".
    • Nutzen Sie für Posteingang und Postausgang das Protokoll SSL. Wenn Ihr Programm das Protokoll nicht anbietet, genügt es, die option "Verschlüsselung" zu aktivieren.
  • Servername: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Servernamen und Ports nutzen:

POP3: pop.gmx.net, Port 995

IMAP: imap.gmx.net, Port 993

SMTP: mail.gmx.net, Port 465

Noch kein Feedback

Search

Veranstaltungen Marbella

Recent photos

GMX Probleme LoginGMX Probleme LoginMarbella amateur cooking challenge 2014
Marbella cooking 2014Marbella cooking 2014Marbella cooking 2014^
Marbella cooking 2014Marbella cooking 2014Marbella cooking 2014

Recent Posts

DELEGACIÓN CULTURA MARBELLA, Marbella, Spain, Arte y Cultura es un organismo local de Educación Permanente y Participación Sociocultural que ofrece cursos y actividades en ámbitos tan variados como el ..

Random photo

img-20130928-wa0004.jpg

Fotos

GMX Probleme LoginGMX Probleme Login
Marbella amateur cooking challenge 2014Marbella cooking 2014
Marbella cooking 2014Marbella cooking 2014^
powered by b2evolution free blog software